Wir wollen gut integrierten Asylwerbern eine legale Bleibeperspektive bieten

Erklärung zur Änderung des Aufenthaltszwecks für gut integrierte Asylwerberinnen:

Wir fordern die Landesregierung mit unserem Antrag dazu auf sich auf Bundesebene endlich für gut integrierte Flüchtlinge einzusetzen. Wir weisen schon lange auf den Missstand hin, dass gut integrierte Asylwerber aus sicheren Herkunftsländern keine legale Bleibeperspektive bekommen.   Wenn Asylbewerber aber bereits arbeiten, als Fachkräfte für  Mangelberufe in Frage kommen oder die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufsausbildung in einem solchen Beruf erfüllen, müssen wir ihnen in Aussicht stellen, hier in Deutschland bleiben zu dürfen. Auch wenn sie aus einem sicheren Herkunftsland stammen oder ihr Asylbegehren keine Aussicht auf Erfolg hat. Nur mit einer Reformierung des Aufenthaltsrechts können tragische Abschiebungen – wie jene in Kirchbarkau – in Zukunft verhindert werden.

Moin aus Ascheffel!

Am Donnerstag, 14.09.2017, war ich von „Tür zu Tür“ im kleinen Ort Ascheffel unterwegs. Dabei haben mich die heimischen Genossinnen und Genossen tatkräftig unterstützt. Wir haben fleißig an Türen geklingelt und viel Zuspruch erfahren. Das macht Mut für die letzte Wahlkampfwoche!

Abends sind wir uns mit einigen Interessierten in der Bürgerbegegnungsstätte ins Gespräch gekommen. Besonders lebendig war der Austausch zum Thema Mobilität im ländlichen Raum. Um kleinere Orte zu stärken ist die Anbindung zu den umliegenden Zentren sehr bedeutsam. Diese bieten die notwendigen Einkaufsmöglichkeiten und die gesundheitliche Versorgung. Autonom fahrende Kleinbusse und Carsharing-Modelle können eine Lösung sein.