Warum Kommunalpolitik unersetzlich ist

Sich in der Heimatgemeinde politisch einzubringen, ist besonders reizvoll.

 

Der besondere Charakter der Kommunalpolitik

Sich in der Heimatgemeinde politisch zu engagieren, hat einen besonderen Reiz. Ob man sich für den Spielplatz um die Ecke, den größeren Kindergarten oder die Erneuerung der Radwege einsetzt –  das Ergebnis kann aus nächster Nähe betrachtet werden. Wenn ein eigener Antrag die Mehrheit der Gemeindevertreter*innen überzeugt hat, erfüllt einen dies mit einem besonderen Stolz.

Warum die Politik vor Ort wichtig für die Demokratie ist

Dass sich Menschen in den Kommunen politisch aktiv sind, ist elementar für eine funktionierende Demokratie. Denn hier gilt besonders: Wer entscheidet, ist von dieser Entscheidung selbst betroffen. Sei es bei Beschlüssen über die Grundsteuer, die Abwassergebühren oder bei der Ausstattung der Feuerwehr und Schulen.

Auch wer nicht in der Gemeindevertretung aktiv ist, hat eine direkte Option, sich in den politischen Prozess einzubringen und Teil einer demokratischen Entscheidung zu sein. Regelmäßige Einwohnerfragestunden und -versammlungen laden zum Einmischen ein. Und: Die eigenen Gemeindevertreter/innen sind gut erreichbar. Sie nehmen Anregungen auf und erläutern gern die eigenen Beschlüsse. Sie sind es auch, die wissen, wo es im Ort Handlungsbedarf gibt, welche Straße beispielsweise zu sanieren ist.

Bringen Sie sich ein und geben Sie am 6. Mai den Kandidat*innen vor Ort Ihre Stimme.