Wir wollen gut integrierten Asylwerbern eine legale Bleibeperspektive bieten

Erklärung zur Änderung des Aufenthaltszwecks für gut integrierte Asylwerberinnen:

Wir fordern die Landesregierung mit unserem Antrag dazu auf sich auf Bundesebene endlich für gut integrierte Flüchtlinge einzusetzen. Wir weisen schon lange auf den Missstand hin, dass gut integrierte Asylwerber aus sicheren Herkunftsländern keine legale Bleibeperspektive bekommen.   Wenn Asylbewerber aber bereits arbeiten, als Fachkräfte für  Mangelberufe in Frage kommen oder die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufsausbildung in einem solchen Beruf erfüllen, müssen wir ihnen in Aussicht stellen, hier in Deutschland bleiben zu dürfen. Auch wenn sie aus einem sicheren Herkunftsland stammen oder ihr Asylbegehren keine Aussicht auf Erfolg hat. Nur mit einer Reformierung des Aufenthaltsrechts können tragische Abschiebungen – wie jene in Kirchbarkau – in Zukunft verhindert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar