„Allianz für Weltoffenheit“: Unser Partner im Kampf gegen faschistische Ideologien!

Erklärung anlässlich der Pressemitteilung der „Allianz für Weltoffenheit“:

Die SPD-Fraktion begrüßt und unterstützt die schleswig-holsteinische Initiative „Allianz für Weltoffenheit“. Schleswig Holstein steht für Weltoffenheit und ist ein Land, das mit Unterschieden sehr gut umgehen kann. Die Geschichte ist geprägt durch Zuwanderung. Das weltoffene Schleswig-Holstein drückt sich vor allem im friedlichen Zusammenspiel der vielen, unterschiedlichen hier lebenden Bevölkerungsgruppen aus.

Die Allianz für Weltoffenheit macht sich in ihrer bunten Zusammensetzung aus Kirchen und Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften. Sozialverbände, dem Landessportverband, dem Kinderschutzbund und das Landesfrauenreferat für eben diese Gruppen stark.

Leider ist es gerade in letzter Zeit durch rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppierungen immer wieder zu Angriffen auf unsere freie, demokratische Ordnung gekommen. Wir treten jeder  Form von Hass und Gewalt entschieden entgegen. Die universellen Menschenrechte dürfen von niemand in Frage gestellt werden. Sie gelten für alle: Egal ob gerade erst zugewandert oder schon länger hier lebend. Wir dürfen die Errungenschaften unserer freien, demokratischen Gesellschaft, in der Menschen leben können wie sie möchten niemals aufgeben. Die Gesellschaft darf nicht gespalten werden. Die Grundfeste unserer gesellschaftlichen Ordnung wird durch die „Allianz für Weltoffenheit“ gefördert. Dass wir mit dieser Initiative einen neuen Partner im Kampf gegen faschistische Ideologien haben, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Menschen in Schleswig Holstein in ihrer überwältigenden Mehrheit offen und frei leben wollen!

Schreiben Sie einen Kommentar